Wir suchen Dich alsMatchbeizli-Helfer(in)Eintrittskasse-Helfer(in)Livestream-Helfer(in)Junioren-Trainer(in)Torwart-Trainer(in)Zeitnehmer(in)Schiedsrichter(in)mehr Infos bei geschäftsstelle@tvsolothurn.ch

Jahresbericht der Co-Präsidenten 2021

Geschätzte Mitglieder
Liebe TVS-Familie

Wie schon vor einem Jahr stehe ich heute wieder vor euch, und ich könnte meinen Jahresbericht fast gleich eröffnen wie damals. Schon wieder hatten wir wegen Corona eine ganz spezielle Saison. Immerhin musste sie dieses Jahr nicht abgebrochen werden. Aber die Unsicherheiten während des Unterbruchs haben Spieler, Trainer, uns vom Vorstand und vor allem Andri als Geschäftsführer enorm gefordert.

Da ein Schutzkonzept schreiben, dort mit einem Sponsor verhandeln, der abspringen möchte wegen der schwierigen wirtschaftlichen Situation, dann Spiele vorbereiten, die am Ende trotzdem nicht stattfinden, und am Ende mit einer extrem kurzen Vorbereitungszeit wieder auf Touren kommen und die Meisterschaft zu Ende spielen. Alle im Verein haben im vergangenen Jahr sehr viel geleistet und oft war es frustrierend, da auch viel Arbeit für den Papierkorb war, weil sich wieder etwas geändert hat.

Umso mehr möchte ich an dieser Stelle euch allen für euren fortwährenden Einsatz für den TV Solothurn danken. Schon in normalen Zeiten ist es nicht selbstverständlich, sich für einen Verein zu engagieren, und in der aktuellen Situation gebührt euch allen ein grosser Dank, dass ihr weiterhin zum TVS und zu uns steht. Merci vüu mou!

Es gab im vergangenen Jahr aber nicht nur Schwierigkeiten und Mühsames wegen Corona. Wir haben im Verein auch sehr Schönes erlebt und können einige Erfolge verbuchen. Die Details überlasse ich wie immer den Bereichs-Verantwortlichen und den Trainern, aber es ist das Privileg des Präsidenten, die guten Nachrichten als Erster verkünden zu dürfen.

Extrem grosse Freude bereitet uns wie immer der Minihandball. Letztes Jahr noch ein bisschen mehr als sonst. Denn der Ansturm auf das Angebot von Gen und Köbi ist enorm. Aktuell lernen über 40 Kinder bei unseren beiden Klub- und Trainerlegenden ihre ersten Handballschritte, Koordination, Spielerisches und ja, auch soziales Denken und Verhalten in einer Gruppe. Die Aufgabe von Gen und Köbi ist allumfassend und daher eine grosse Herausforderung. Dass sich der Minihandball auch nach über 30 Jahren solcher Beliebtheit erfreut, sagt sehr viel über die Qualität dieses Angebots aus. Und für uns als Verein ist diese Arbeit mit den Jüngsten enorm wichtig. Wir müssen uns aber auch im Klaren sein, dass in 2-3 Jahren im Minihandball ein Wechsel kommen wird. Ich will natürlich niemandem einen Rücktritt andichten, wenn es nach mir geht, dürfen Gen und Köbi noch einmal 30 Jahre machen. Der TV Solothurn ist sich der Wichtigkeit des Schulsports bewusst und wir werden alles daransetzen, dort die bestmöglichen Nachfolger zu finden.

Sehr erfreulich für den TVS ist auch, dass wir auf der weiter führenden Stufe, der U13, ein gutes Trainergespann finden konnten. Vor einem Jahr durfte ich hier verkünden, dass Yves Leisi, Janick Jost und Silvan Schär die U13 übernehmen. Damals habe ich die Meinung vertreten, dass dies eine gute Lösung ist, heute weiss ich, dass es sogar eine sehr gute ist. Erfreulich auch hier, dass wir sehr viele Kinder im Training haben und meist sogar zwei Teams stellen können an den U13-Turnieren.

Damit wir in ein paar Jahren unsere NLB-Mannschaft wieder vermehrt mit eigenen Nachwuchstalenten ausstatten können, ist es wichtig, dass wir auf allen Juniorenstufen gute Trainer haben. Denn sie sind der Schlüssel dazu, dass die Kinder beim Handball bleiben und Fortschritte machen. Wir brauchen einerseits die Breite, aber auch eine gewisse Spitze. Als kleiner Verein, der nicht mit Geld um sich werfen kann, ist es somit immer eine Herausforderung Trainer zu finden, die sich engagieren, pädagogisch stark sind, motivierend und über das handballerische Wissen verfügen, die Spielerinnen und Spieler zu fordern und fördern. Der TVS kann sich glücklich schätzen, dass wir heute auf allen Juniorenstufen solche Eier legenden Wollmilch-Säue haben. Nein, im Ernst, von U9 bis U17 solche Trainer zu haben wie der TVS, das ist nicht selbstverständlich.

Denn wie ihr wisst, habe ich euch einen weiteren Erfolg in der Juniorenbewegung unseres Vereins noch unterschlagen. Dänu Schild ist nämlich mit seiner U17 ins Inter aufgestiegen. Herzliche Gratulation an dieser Stelle an Mannschaft und Trainer! Wir haben also beste Voraussetzungen, nach einigen schwierigen Jahren nächstes Jahr wieder ein U19 zu stellen. Der mehrjährige Plan des Vorstands, nach dem Leuchtturm NLB über die Folgejahre wieder eine starke Juniorenbewegung aufzubauen, befindet sich somit auf Kurs. Nun müssen wir für die kommende Saison aber noch weitere gute Trainer finden, denn mit einem Team mehr benötigen wir logischerweise auch wieder mehr Personal.

Über die NLB sage ich an dieser Stelle nicht allzu viel. Die Resultate und das Abschneiden unseres "Eis" sind sicherlich allen bekannt, das muss ich nicht wiederholen, zudem möchte ich unserem Sportchef Pädu Christen nicht zu viel vorneweg nehmen. Seitens Präsidium bedanken wir uns bei allen Spielern und dem Staff für den vor allem seit März sehr grossen Aufwand, den ihr auf euch nehmen musstet. Ihr musstet privat auf Vieles verzichten wegen des engen Zeitplans. Auch gratulieren wir zu einer wiederum guten Saison. Der TVS hat sich als bekannte Kraft im vorderen Drittel der NLB etabliert.

Weniger erfreulich ist hingegen die Situation im Breitensport. Aufgrund der Corona-Massnahmen musste die 3. Liga Saison der Damen und die 4. Liga der Herren abgebrochen werden. In der 4. Liga haben wir zudem das Problem, dass wir zu wenige Spieler haben, um nächste Saison weiterhin ein Team zu stellen. Ich persönlich finde es schade, dass der Breitensport heute nicht mehr so beliebt ist. Meist ist es so, dass Junioren, die ins Aktivalter kommen, entweder den Sprung in den Leistungssektor, sprich NLB, schaffen wollen, oder dann gleich aufhören. Der Vorstand hat das schon seit einigen Jahren festgestellt und wir überlegen uns für die Zukunft, wie wir den Breitensport wieder attraktiver machen können.

Bei den Damen, die das gleiche Problem hatten, haben wir zum Glück eine Lösung gefunden. Seit einigen Jahren arbeiten wir dort mit Oensingen zusammen. Das gestaltete sich lange Zeit sehr schwierig und hat nie richtig geklappt. Nun haben in Oensingen mit Timo Jossi und Mikail Oezkilic zwei junge, motivierte Trainer übernommen, die wir kennen und wir sind zuversichtlich, dass sich diese Zusammenarbeit endlich findet. Die ersten Gespräche und Planungen sind erfolgreich verlaufen, aus Sicht Vorstand. Da kann uns sicherlich Fabienne noch mehr dazu sagen aus Sicht des Teams.

Dafür, dass ich zum Sportlichen nicht so viel sagen wollte, rede ich nun doch schon recht lange. Das hat einerseits damit zu tun, dass ich über die Entwicklung im Verein, mit wenigen Ausnahmen, sehr zufrieden bin. Natürlich immer im Wissen, dass wir noch mehr machen und rausholen können. Und andererseits habe ich aus dem Vorstand und seitens Präsidium sonst nicht sehr viel zu berichten.

Zu Beginn der Saison lief eigentlich noch alles normal. Wir konnten am ersten Spiel einen Sponsorenapéro durchführen und freuten uns auf die neue Saison. Aber schon im Oktober mit der zweiten Coronawelle wurde alles über den Haufen geworfen. Die Saison wurde unterbrochen, Anlässe mit unseren Mitgliedern oder Sponsoren waren nicht mehr möglich. Auch andere Events wie das Märetfest oder die Krebschilbi, wo sich die TVS-Mitglieder jeweils treffen und der Verein etwas Geld in die Kasse spülen konnte, alles wurde abgesagt. Auch vereinsintern mussten wir zum Beispiel den Mix-it-Cup absagen, da dies als Breitensport gilt und somit verboten war. Aber wir versprechen euch: sobald wieder Anlässe möglich sind, werden wir das nachholen.

Corona hat sich nicht nur auf das Sportliche ausgewirkt, sondern auch auf die Klubfinanzen. Der TVS musste leider hinnehmen, dass sich einige Sponsoren entschieden haben, uns nicht mehr zu unterstützen, die Grosse Mehrheit davon, weil sie selber von der Krise arg gebeutelt wurden. Trotzdem haben wir in der Krise auch einige Erfolge zu verzeichnen und neue Sponsoren gewonnen. Auch unsere Aktion von I believe in you war extrem wichtig und ein Erfolg. Danke euch allen fürs Mitmachen. Und ich kann euch versichern, heute müssen wir kein Video mehr drehen. Insgesamt resultiert aber trotzdem ein Minus von 16'000 Franken im Jahr 2020/21. Details folgen dann natürlich in der Rechnung.

Zum Schluss möchte ich meine Vorstandskollegen ganz herzlich danken für den grossen Einsatz für den TV Solothurn. Es ist wie immer eine intensive Arbeit und es braucht viel Zeit und Engagement, aber uns Co-Präsidenten macht die Arbeit mit euch für den TVS Spass.

Vielen Dank fürs Zuhören.

Falls ihr noch Fragen an uns Co-Präsidenten habt oder Anmerkungen zum Jahresbericht, dann ist jetzt die Gelegenheit. Und sonst haben wir später im gemütlichen Teil noch Zeit für Gespräche.

 

Datum: 11.06.2021

Vielen Dank an unsereSponsorenSupporter

Platinsponsoren

Roth Gruppe

Silbersponsoren

Garage Otto Howald AG
Regiobank Solothurn
Wachter Workwear
Ferrotekt AG
Rodiag Röntgeninstitut
Druckerei Herzog AG
Aare Vorsorge AG
Marti AG Solothurn

Bronzesponsoren

Mobiliar Generalagentur Solothurn
Lüthypartner AG
Aareshop
Kneubühler Finanz GmbH
Procorp GmbH
Scherler AG
Vinos de Espana AG
iba Büromaterial
Wir lieben Bier!

Bandensponsoren

Bodenpartner Solothurn
Aarebar / Ilbar

Ausrüster

SOL-ID Athletes World
Sponsor Sport Food AG
Hummel Schweiz
SportXx

Medical Partner

Schrimpf-Minnema Physiotherapie
Dr. med. Joël P. Gregorin

Weitere Unterstützer

Jugend + Sport
Bouygues

Ein grosses Dankeschön an unsereMatchball-SpenderUnterstützerTVS-Familie

Restaurant Oberdörfer
Familie Brändle
W + H AG
Danielle & Stefan Schmid
Gurtner AG
Cafebar Barock Solothurn
Tonja Gregorin Popov & Dietmar Popov
Katrin Tatarinoff
Bricks Immobilien
Genossenschaft Läbesgarte
BDO AG
Alters- und Pflegeheim Ischimatt
Aare Seeland Mobil
Elsa Boll
Hansjörg Boll
Andreas Boll
Gysin + Gerspacher AG
Raiffeisenbank Wasseramt-Buchsi
Neuenschwander AG
Typ AG
Nautic & Navigation GmbH
Sports Outlet Factory
Kathrin & Andy Beer